Zentral-Verein Deutscher Staatsbürger Jüdischen Glaubens

Aus ProvenienzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Provenienz: Zentral-Verein Deutscher Staatsbürger Jüdischen Glaubens
Umschrift: Central-Verein deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens Berlin S.W. 68, Lindenstr. 13
Maße: 21x47mm
Motiv: ovaler Rand
Zeitraum: ca. 1920-1938
Standort: Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
Bibliographische Daten

Der Zentralverein deutscher Staatsbürger Jüdischen Glaubens (auch: Central-Verein, Central Verein, CV, C.V., C.-V.) 1893 in Berlin gegründet, repräsentierte die Meisten der assimilierten bürgerlich-liberalen Juden (ca. 60.000 Mitglieder) in Deutschland, trat für deren Bürgerrechte und ihre gesellschaftliche Gleichstellung, sowie für die Vereinbarkeit von Judentum und Deutschtum ein.

Geschichte

Provenienzmerkmal

Nach der nationalsozialistischen Machtergreifung im Jahr 1933 musste sich der Centralverein immer wieder umbenennen. Ab 1936 hieß er „Jüdischer Central Verein“. Schließlich musste der Centralverein nach den Novemberprogromen 1938 seine Arbeit niederlegen und wurde in der Folge verboten.

Ermittelte Exemplare

Exemplare im OPAC der SBB (StaBiKat)

Weblinks

GND-Normdaten