Seminar für Orientalische Sprachen zu Berlin. Bibliothek

Aus ProvenienzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Seminar für Orientialische Sprachen wurde 1887 an der Friedrich-Wilhelms-Universität in Berlin gegründet. Das Seminar war der Universität nur angegliedert, finanziert wurde es hälftig durch Preußen und das Deutsche Reich. Das Auswärtiges Amt wurde vom Preußischen Kultusministerium an den Angelegenheiten des Seminars mitbeteiligt.

Provenienzmerkmale

Das Seminar für Orientialische Sprachen befand sich anfangs im Gebäude der Alten Börse, Lustgarten 6. Seit dem Jahr 1904 wurde es dann in die Dorotheenstraße 7 verlegt. Sprachausbildung in asiatischen und afrikanischen, aber auch europäischen Sprachen zusammen mit Lehrveranstaltungen zur jeweiligen Landeskunde gehörten zum Lehrangebot des Seminars. 1936 wurde das Seminar für orientalische Sprachen in Ausland-Hochschule an der Universität Berlin umbenannt.

Ermittelte Exemplare

Weblinks

GND-Normdaten