Salomon Cohn

Aus ProvenienzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Provenienz: Rabbiner-Seminar <Berlin> bzw. Cohn, Salomon
Beschriftung: Aus dem Nachlass des Rabbiner Dr. Salomon Cohn, Curator u. ehemal. Docenten des Rabbiner-Seminars zu Berlin.
Maße: 23x62mm
Zeitraum: ca. 1902-1938
Werksatz GND: 1031582800
Standort: Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
Bibliographische Daten, PPN = 385519524

Salomon Cohn (* 24 März. 1822 in Zülz, Schlesien; † 22. September 1902 in Breslau) war Rabbiner und bedeutender Ghettodichter

Leben

Cohn wurde 1847 Rabbiner in Oppeln, wirkte in Maastricht und Schwerin und war ab 1876 an der Tiergarten-Synagoge in Berlin tätig. Von 1878 bis 1894 war er Dozent für theoretische und praktische Homiletik am Rabbiner-Seminar in Berlin. 1894 zog er sich nach Breslau zurück, wo er 1902 verstarb. Sein Nachlass ging an das Rabbiner-Seminar zu Berlin.

Ermittelte Exemplare

Literatur

  • Encyclopaedia Judaica. Das Judentum in Geschichte und Gegenwart. Bd. 5. Berlin: Eschkol (1930)

GND-Normdaten