Jüdische Gemeinde (Berlin)

Aus ProvenienzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Provenienz: Jüdische Gemeinde <Berlin>
Umschrift: Bibliothek der jüd. Gemeinde Berlin
Maße: 16x31mm
Motiv: ovaler Doppelrand
Zeitraum: ca. 1911-1938
Standort: Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz Bibliographische Daten

Geschichte

Die Bibliothek der Jüdischen Gemeinde zu Berlin wurde 1898 gegründet und öffnete ihre Tore 1902 im Verwaltungsgebäude der Gemeinde in der Oranienburger Straße. Als das NS-Regime die Jüdische Gemeinde auflöste und die Bibliothek ihre Tätigkeit einstellen musste, hatte die Bibliothek 9 Außenstellen und umfasste etwa 100.000 Bände. Die Bibliothek der Jüdischen Gemeinde in der Oranienburger Straße blieb nach der „Reichskristallnacht“ 1938 geschlossen. Die Beschlagnahmung der Buchbestände erfolgte ab Juni 1939. Der größte Teil der Bibliothek ist heute verloren.

Im Jahre 1959 wurde mit dem Neuaufbau der Bibliothek im Gemeindehaus der Jüdischen Gemeinde zu Berlin in der Fasanenstraße begonnen. Nach der Vereinigung der Jüdischen Gemeinde im Jahr 1989 kam die 1974 gegründete Bibliothek in der Oranienburger Straße 28/29 dazu und wurde der Bibliothek im Gemeindehaus angeschlossen.

Provenienzmerkmale

Stempel

Stempel von Zweigstellen

Nummer

Widmung

Ermittelte Exemplare

Links