Jüdische Buchhandlung "Jordan" (Essen)

Aus ProvenienzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Provenienz: Jüdische Buchhandlung "Jordan" <Essen>
Beschriftung: Jüd. Buchhandlung "Jordan", Essen, Turmstr. 6
Maße: 16×28mm
Zeitraum: ca. 1927-1938
Standort: Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
Bibliographische Daten

Die Jüdische Buchhandlung "Jordan" war 1923 von dem aus Polen stammenden Samuel Braner gegründet worden. In der Essener Altstadt (Turmstraße 6) gelegen, bildete diese Einrichtung eine wichtige Örtlichkeit für die ostjüdischen Angehörigen der Synagogengemeinde.

Geschichte

Im Zuge des Novemberpogroms von 1938 wurde die Buchhandlung demoliert und geplündert. Der damalige Inhaber der Buchhandlung Moritz Klinger war schon zuvor, am 28. Oktober 1938, an die polnische Grenze deportiert worden.

Ermittelte Exemplare

Exemplare im OPAC der SBB (StaBiKat)

Links