Hedwig Hesse

Aus ProvenienzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hedwig Hesse geb. Bachur (* 8. Mai 1880 in Berlin; † August 1942 in Riga) war eine deutsche Jüdin, die in der Helmstedter Str. 5 in Berlin lebte. Sie und ihr Mann Max Hesse (* 30. Juli 1880 in Leipzig) wurden am 19. Januar 1942 nach Riga deportiert und dort ermordet.

Provenienzmerkmal

Neben diesem großen Exlibris existiert offenbar ein weiteres kleineres Exlibris mit dem gleichen Motiv.

Ermittelte Exemplare

Die Berliner Stadtbibliothek hat vor 1945 mehrere Exemplare erworben, meist stammen diese aus einem Ankauf von 1943, bei dem ca. 40.000 Bücher der Deportierten Berliner Juden von der Pfandleihanstalt der Stadt Berlin erworben worden waren.
Nach 1945 sind Exemplare aus der Berliner Stadtbibliothek abgegeben worden und z.B. an die UB Rostock und die SB Berlin gelangt. Die HAAB Weimar hat ein Exemplar aus dem Antiquariatshandel angekauft.

SB Berlin

ZLB Berlin

Verbundkatalog des GBV

Weblinks

GND-Normdaten