Felix Ganz (Mainz)

Aus ProvenienzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Felix Ganz (* 27. September 1869 in Mainz; † 1944 in Auschwitz) war ein Unternehmer, Kunst- und Kulturmäzen aus Mainz; aufgrund seiner jüdischen Herkunft war er der antisemitisch motivierten Verfolgung durch das NS-Regime ausgesetzt.

Leben

Bis zur „Arisierung“ des Unternehmens im Jahr 1934 war Felix Ganz Inhaber der von seinem Vater übernommenen Ludwig Ganz AG, die sich auf den Import von Textilien und Ausstattungsgegenständen aus dem Nahen und Mittleren Osten spezialisiert hatte. Gesellschaftlich war er als Förderer zahlreicher kultureller Vereinigungen aktiv, so in der Gutenberg-Gesellschaft, der Mainzer Liedertafel, dem Mainzer Altertumsverein und als Spender für das Römisch-Germanische Zentralmuseum. In seiner Privatvilla auf dem Mainzer Michelsberg versammelte Ganz eine überregional bekannte Sammlung von Kunstgegenständen (v. a. der orientalischen und ostasiatischen Kunst) sowie eine fachlich weitgespannte Privatbibliothek.

Der momentan weitgehend ungeklärte Verbleib der Privatsammlung von Felix Ganz ‒ insbesondere nach der erzwungenen Räumung der Mainzer Villa im Jahr 1941 und der 1942 erfolgten Deportation von Felix und Erna Ganz von Mainz über Darmstadt ins Ghetto Theresienstadt (von wo das Ehepaar 1944 nach Auschwitz verschleppt und dort ermordet wurde) ‒ ist aktuell Gegenstand eines Forschungsprojekts.[1] Im Zuge der Recherchen wurde auch ein Band mit einem Besitzstempel von Felix Ganz und dessen ersten Ehefrau Gertrud in der Universitätsbibliothek der Johannes-Guteberg-Universität Mainz aufgefunden.[2]

Im Zuge des von den Erben nach Felix Ganz in der Bundesrepublik angestrengten Entschädigungsverfahrens wurde der Gegenwert der „unter Preis verschleuderten Bibliothek“ durch die Geschädigten auf 6.000 DM taxiert; eine detaillierte Aufstellung der entzogenen Bände existiert nicht.

Provenienzmerkmale

Ermittelte Exemplare

Literatur

  • A. Ganz, Felix Ganz. Teppichhändler, Kunstliebhaber und MAV-Mitglied, in: W. Dobras (Hrsg.), Eine Zeitreise in 175 Geschichten. Der Mainzer Altertums¬verein 1844‒2019, Mainz/Oppenheim am Rhein 2019 (Mainzer Zeitschrift. Mittelrheinisches Jahrbuch für Archäologie, Kunst und Geschichte 114), S. 186f.
  • N. Neumann/A. Ganz, The Reconstruction of the Art Collection of Felix Ganz (1869‒1944), in: Journal for Art Market Studies 2 (2020), S. 1‒13.

Siehe auch

GND-Normdaten

Einzelnachweise