Fürstliche Schönburgische Bibliothek zu Waldenburg

Aus ProvenienzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Das 1848 abgebrannte Waldenburger Renaissanceschloß war 1855-1859 wieder aufgebaut worden und hatte 1909-1813 umfangreiche Erweiterungs- und Umbauten erfahren.

Im Jahre 1945 umfasste die 1848 vernichtete Bibliothek des Schlosses Waldenburg wieder ca. 35.000 Bände. 1946 wurde die Bibliothek als Kriegsreparation in die Sowjetunion abtransportiert.

Ein Antrag der Erben nach Günther von Schönburg-Waldenburg auf Rückübertragung des Inventars des Schlosses Waldenburg wurde abgelehnt, da das Inventar des Schlosses (darunter auch die Bibliothek) im Jahre 1928 dem neu gegründeten Fürstlich-Schönburg-Waldenburg'schen Familienverein übereignet wurde, der die Voraussetzung laut Ausgleichsleistungsgesetz nicht erfüllte.

Provenienzmerkmal

Ermittelte Exemplare

GND-Normdaten

Siehe auch