Erna Patak

Aus ProvenienzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Provenienz: Widmung von M.F. Zurissaday an Erna Patak
Beschriftung: Der Zionstochter Erna Patak zum besten Andenken vom Verfasser. Wien 29 Elul 5679.
Maße: 42x83mm
Zeitpunkt: 24.9.1919
Standort: Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
Bibliographische Daten, PPN = 410750743

Erna (Ernestine) Patak (* 4. November 1871 in Brünn; † 19. April 1955 in Tel Aviv) war eine jüdische Sozialarbeiterin, Zionistin und Mitgründerin der zionistischen Frauenorganisation (WIZO) in Wien.

Leben

Erna Patak war die Tochter von Adolf Eisenmann und Fanni (geb. Kohnberger). 1890 heiratete sie den Tabakunternehmer Sigmund Patak. Sie besaß ein Erholungsheim in Wien und hatte sich als Präsidentin der zionistischen Frauengemeinschaft Österreichs große Verdienste erworben. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich blieb sie in Österreich, da sie ihre kranke Mutter nicht zurücklassen wollte. Im Jahr 1942 wurde sie nach Theresienstadt deportiert. Sie überlebte und kehrte 1945 nach Wien zurück. Nach dem sie 1947 zunächst nach Großbritannien übergesiedelt war, wanderte sie 1949 nach Israel aus.

Ermittelte Exemplare

Links