Deutsch-Israelitischer Gemeindebund

Aus ProvenienzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Provenienz: Deutsch-Israelitischer Gemeindebund
Umschrift: Bibliothek Deutsch-Israel. Gemeindebund D.I.G.B.
Maße: 24x40mm
Motiv: ovaler Doppelrand
Zeitraum: ca. 1887-1938
Standort: Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
Bibliographische Daten

Der Deutsch-Israelitische Gemeindebund (DIGB) war ein Dachverband der jüdischen Gemeinden Deutschlands zum Austausch von Erfahrungen im Verwaltungswesen, namentlich aber zur Hebung des sozialen, wissenschaftlichen und ethischen Lebens der deutschen Juden.

Geschichte

Der Deutsch-Israelitische Gemeindebund wurde am 29. Juli 1869 in Leipzig gegründet und dort bis zu seiner Domizilierung in Berlin (1882) von Jakob Nachod und Moritz Kohner geleitet. Er hatte etwa 800 Bundesgemeinden und eine Bibliothek von etwa 5000 jüdisch-wissenschaftlichen Werken (Stand 1907).

Ermittelte Exemplare

Exemplare im OPAC der SBB (StaBiKat)

Literatur

Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 7. Leipzig 1907, S. 529-530.

Links