Bibliotheca Esterházyana

Aus ProvenienzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bibliothek Esterházyana geht auf Fürst Paul Esterházy (1635-1713) zurück. Gemäß testamentarischer Verfügung von 1696 wurden nach dem Tod des Gründers Teile der Bibliothek an das Franziskanerkloster Eisenstadt übergeben und unter Fürst Nikolaus II. (1765-1833) erweitert. In den Jahren 1936 und 1937 wurde der im Franziskanerkloster befindliche Buchbestand auf Anweisung von Fürst Paul V. (1901-1989) inventarisiert und in das Schloss Esterházy überstellt. 1945 wurde ein Großteil der Bibliothek von der Roten Armee in die UDSSR verbracht.

Provenienzmerkmal

Ermittelte Exemplare

GND-Normdaten