Albert Jansen

Aus ProvenienzWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Professor Albert Jansen (* 29. April 1833 in Kassel; † 15. März 1909 in Gries bei Bozen) war ein Historiker und Rousseauforscher.
Er "studierte Philosophie und Geschichte zu Tübingen und Berlin, wirkte 1859-63 als Lehrer an den Gymnasien zu Landsberg a.d. Warthe und Potsdam und am Saldernschen Realgymnasium in Brandenburg, leitete 1864-67 in Petersburg als Studiendirektor die Erziehung und Bildung der russischen Großfürstin Olga Konstantinowa (nachmals Königin von Griechenland) und war 1872-78 Professor der Geschichte an der königl. Kriegsakademie in Berlin."[1]

Nachlass

Der Rousseauforscher Professor Albert Jansen vermachte seine ausgewählte Bibliothek und seinen handschriftlichen Nachlaß der Königlichen Bibliothek zu Berlin. Aus der Bibliothek, die neben Schriften von und über Rousseau auch französische Literatur des 18. Jahrhunderts und "neuere" deutsche Belletristik enthielt, wurden 1836 Bände, z.T. als zweite Exemplare, in den Bestand der Königlichen Bibliothek zu Berlin aufgenommen.[2]

Provenienzmerkmal

Etikett der Königlichen Bibliothek zu Berlin: Königliche Bibliothek In Berlin Vermächtnis Des Professors Albert Jansen † 1909

Siehe z.B. das Etikett im Exemplar der SBB mit der Signatur Rv 3199/1


Ermittelte Exemplare

Literatur

  • Königliche Bibliothek zu Berlin: Jahresbericht der Königlichen Bibliothek zu Berlin. 1909/10 (1910), Seite 4-5 und 15 Digitalisat

Weblinks

GND-Normdaten

Einzelnachweise

  1. Riemann, Hugo: Musiklexikon. 11. Aufl. Berlin 1929 (siehe Deutsche Biographisches Archiv, Mikrofiche II 650,24)
  2. Jahresbericht der Königlichen Bibliothek zu Berlin für das Jahr 1909/10, Seite 4-5 und 15